5 Autonome Ängste

Wir wissen, dass unsere Industrie, so wie wir sie kennen, in 10 Jahren eine komplett andere sein wird: Wir werden einige unserer heute bekannten Mitstreiter haben und welche, die komplett neu für uns sein werden. Wenn wir lediglich so weitermachen wie wir es bisher gewohnt sind und uns auf dem Erfolg ausruhen, dann fahren wir gegen die Wand. (Sinngemäße Übersetzung eines Interviews auf Englisch)

Dieter Zetsche CEO, Diamler. 27th February 2019.

 

Durch die schnelle Innovation und den Wandel in der Automobilindustrie fahren wir meist blind in die Zukunft. Wir wissen, dass wir uns heute in der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen (in denen der Fahrer immer noch die Kontrolle hat, aber zusätzlich geführt und beraten wird) ungefähr auf Stufe 2 befinden. In Zukunft werden wir jedoch auf Stufe 5 sein (wo wir alle nur noch "Passagiere” sind).

Jedoch weiss niemand genau, wann dies sein wird, niemand!

 Angst vor Stil und Status-Symbol-Verlusten.

Die Autoindustrie hat sich zu einer autonomen, elektrischen Zukunft verpflichtet, in der sogar der Besitz von Autos durch autonome Carsharing-Dienste ersetzt wird. Es besteht die Befürchtung, dass die Kunden dazu möglicherweise nicht bereit oder gewillt sein werden. Wie kann diese Industrie, in der ein grosser Teil viel Wert auf das Auto als Statussymbol legt, dessen Kühlerfigur den Nachbarn beeindrucken soll, diesen potenziellen Verlust kompensieren? 

In einer Studie waren 58% der Befragten der Ansicht, dass autonome Autos die pure Freude am Fahren ruinieren würden. Sind die Kunden wirklich bereit, den Besitz des Autos für Mobilitäts-Service Anbieter aufzugeben?

 Die Angst des Sicherheitsfaktors.

95% der Kollisionen im Straßenverkehr werden durch menschliches Versagen verursacht und rund 8% aller Todesfälle liegen im Strassenverkehr. Werden autonome Fahrzeuge diese Zahlen reduzieren?

Die Medien freuen sich, wenn auch nur die geringste Kollision mit autonomen Fahrzeugen gemeldet wird und berichten darüber so schnell wie möglich. Was aber nie berichtet wird, sind die aber-tausenden erfolgreichen Testfahrten. Autonomes Fahren wird sicherer sein, als das Vertrauen in die Kompetenz eines Fahrers. Dennoch wird die Wahrnehmung, dass autonome Fahrzeuge unsicher sind, schwer zu verlagern sein, weil jede kleinere Kollision exzessive in der Medienlandschaft breitgetreten wird. Wie kann mit dieser aktuellen Sachlage der Fahrer davon überzeugt werden, der künstlichen Intelligenz die Kontrolle über das Auto zu geben?

 Die Angst vor Neueinsteigern

 Die meisten Innovationen werden von Unternehmen eingeleitet, welche man normalerweise nicht mit der Automobil-Industrie assoziiert. Ein Auto der Marke Dyson, Amazon oder Apple sind mittlerweile gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Daher sind diese Bedrohungen für die etablierten Marken allgegenwärtig. Mittlerweile weiss der namenhafte Auto-Großkonzern nicht, welche Firma als nächstes in Ihren toten Winkel fahren wird. Wer war das letzte Start-Up dass in der US Automobilbranche großen Erfolg hatte und sich bis heute auf einem Top-Niveau befindet? Genau: Chrysler, welches 1925 gegründet wurde, dann kam lange nichts und auf einmal war viele Jahre später Tesla auf dem Markt. Ein Unternehmen, was man zu Anfang belächelte und nicht beachtete, welches aber nun unter der Leitung von Elon Musk eine große Konkurrenz für alle „Big Players“ darstellt. Daher muss man die Augen weiterhin offen halten, für neue Emporkömmlinge.

 Die Angst der Alleingänger

 Die Big Players in der Automobilindustrie rücken immer näher zusammen. Hierbei handelt es sich nicht um ein großes Gruppen-Kuscheln, weil man sich so unglaublich lieb hat, sondern man hat Angst, dass man alleine nicht die Kapazitäten hat, die nötig sind, um alle möglichen Bereiche abzudecken, in denen diese unbekannten Emporkömmlinge plötzlich auftauchen könnten.

Deshalb sehen wir nun BMW und Daimler Hand in Hand arbeiten, obwohl diese immer als große Konkurrenten betrachtet wurden. Doch wie sagen wir voraus, welche Firmen als nächstes eine Partnerschaft eingehen werden und welche dieser Partnerschaften werden erfolgreich sein? Wie können wir sicherstellen, dass man diesen neuen Allianzen trauen kann? Wie wird die Zukunft für die Alleingänger in der Branche aussehen?

 Die Angst vorm langweilig sein

 Wenn das Design eines neuen Fahrzeuges vor der Enthüllung stand, lag eine gewisse Spannung in der Luft. Innerhalb der letzten zwei Dekaden hingegen, verpuffte diese Vorfreude eher und Kritiker sagen, dass die meisten der neuen Autos alle gleich aussehen. Das Wort „Euro Car“ ist mittlerweile zur Beleidigung mutiert. Gibt es also noch Hoffnung für innovative Designs, besonders was die Zukunft der autonomen Fahrzeuge angeht?

 Ein Bericht über die Innovationen in der Automobilindustrie alleine ist schon extrem spannend. Wenn man diesen Report noch mit der Patentsuche verknüpft und herausfindet, welche Erfindungen im Moment am Start sind, wird es noch spannender. Wenn man dazu noch alle relevanten Investments analysieren kann, welche aktuell in dieser Branche abgewickelt werden, bekommt man einen interessanten, detaillierten und produktiven Einblick, auf welchen man sich verlassen kann, wenn man für die Zukunft bestens vorbereitet sein will. Patsnap Discovery macht genau dies, in der bis jetzt effektivsten Art, die es in der Auto-Industrie gibt, in der Zeit so wertvoll ist.

www.patsnap.com